Loading...

Papua-Neuguinea

GfC Help unterstützt in Papua-Neuguinea langjährige und weitreichende Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Gesundheit. Kompetente europäische Mitarbeitende stehen in Kooperation mit lokalen Partnern. Motiviert von der christlichen Nächstenliebe bieten sie gemeinsam den erforderlichen Support und sichern so hohe Qualität und Nachhaltigkeit in diesen Hilfsprojekten.

Bildung

Grundschulen / Alphabetisierung
In über 150 Primarschulen unterrichten qualifizierte neuguineanische Lehrkräfte tausende von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des öffentlichen Bildungswesens. In vielen Pidgin-Schulen stehen einheimische Partner in Alphabetisierungsprogrammen im Einsatz. Sie leisten ihren Einsatz zu grossen Teilen ehrenamtlich. GfC Help ermöglicht diese elementare Hilfe in vielen Fällen an Orten, an denen sonst keine Einrichtungen der öffentlichen Hand zu finden sind.

Weiterbildung
Junge Frauen erhalten in Kompetenzzentren für Hauswirtschaft Möglichkeiten zu umfassender Weiterbildung. In einer Lehrwerkstätte werden Ausbildungen mit einem Abschlusszeugnis in den Berufen Möbelschreiner, Zimmermann und Automechaniker angeboten. Hunderte haben diese Zentren durchlaufen. Viele haben anschliessend ihr Wissen nachhaltig in lokal verankerten Business-Projekten angewandt und so das Gemeinwohl in ihren Dorfgemeinschaften gefördert.

Förderprogramme / Seminare
Schulungen in den Bereichen IT- und Software-Anwendung, Landwirtschaft, Literatur-Schaffung, etc. sind beliebte Förderprogramme, die immer gut besucht werden.

Gesundheit

Spitäler / Kliniken
Über Jahre wurde landesweit ein ausgedehntes Netzwerk für medizinische Grundversorgung aufgebaut. In vielen klinischen Stationen und Spitälern stehen kompetente einheimische Fachkräfte im Einsatz. So ist heute auch in ländlichen Gegenden ganzheitliche medizinische Hilfe erhältlich.

Erste Hilfe vor Ort
Unzählige freiwillige lokale Partner konnten in den vergangenen Jahren in rudimentärer medizinischer Versorgung ausgebildet werden und leisten in abgeschiedenen Berg- und Dschungelgebieten Hilfe, wo sonst keine medizinische Versorgung zur Verfügung steht.


Rumänien

Seit 1973 ist die GfC in Rumänien tätig. Zunächst war die Arbeit weitgehend geprägt von humanitärer Hilfe. Nach der politischen Wende 1989 konnten Mitarbeiter aus der Schweiz und Deutschland eine Arbeit vor Ort aufbauen, aus denen ein Pflegedienst, Seniorenbetreuung und Kinderfreizeiten entstanden.

Jedes Jahr findet eine Weihnachtspaket- Aktion für bedürftige Kinder statt. Der wirtschaftliche Aufschwung ist in den Städten sichtbar, in den Dörfern auf dem Land sieht man jedoch auch noch heute nicht viel davon und die Hilfe der GfC wird nach wie vor sehr geschätzt.


Ghana

Seit über 10 Jahren wohnen Mitarbeiter der GfC im Norden von Ghana unter den Nanumbas. Sie sprechen auch ihre lokale Sprache. Um konkrete Hilfe zu leisten, wurde ein einfaches Gesundheitsprogramm aufgebaut, mit dem Ziel, durch lokal vorhandene Ressourcen präventiv und gesundheitsfördern zu wirken. Besondere Schwerpunkte sind Hygiene, Ernährung, Wundversorgung und Stärkung des Immunsystems.


Lateinamerika, insbesondere Bolivien

Regelmässige Publikationen zu verschiedenen Themen wie Umgang mit Geld, Kindererziehung, Hygiene, Recycling, usw. werden finanziell unterstützt. Auch für Kinder erscheinen periodische Schriften, welche altersgerecht Wissen vermitteln. Die Verbreitung erfolgt in fast alle spanischsprachigen Ländern Lateinamerikas.